DIE DRITTE SITZUNG. (15.2.95)

Psychose – Erfahrene berichteten über ihr Erleben der Psychose und machten deutlich, inwieweit und wie es ihnen gelungen ist, ihre Erfahrungen aus der Psychose zu akzeptieren und in ihren Alltag zu integrieren. Es wurde deutlich, daß eine solche Verarbeitung der Psychose zur Heilung hilft und ermöglicht, das psychotische Erleben anderen verständlich zu machen. Die Frage, wie eine Verständigung zwischen den Psychose – Erfahrenen und den Außenstehenden verbessert werden kann, bestimmte dann auch die nächste Sitzung.

Menschen, die mit folgenden Diagnosen leben müssen: Schizophrenie, Paranoia, Borderline, Bipolare Störung, Depression u. ä. mit psychotischen Symptomen tauschen sich mit Angehörigen, Interessierten und in der Psychiatrie Tätigen aus.