Behandeln Allgemeinmediziner Psychose-Erfahrene anders? – Austausch von Wünschen und Erwartungen

Protokoll des Psychoseseminars vom 19.12.2007 von 19.00 – 21.15 Uhr

Zunächst erfolgt die Begrüßung des Auditoriums. Es ist leider keine Ärztin oder ein Arzt zugegen. Vorstellung des Psychoseseminars und der Person der Moderatorin

Da leider keine Ärzte zugegen sind wird von dem vorbereiteten Leitfaden der Vorbereitungsgruppe abgewichen. Es findet ein Austausch darüber statt, was die Betroffenen bei Allgemeinmedizinern erlebt haben. Dabei kommt unter anderem heraus, dass es in Düren einige gute Allgemeinmediziner gibt, die sich mit dem Thema Psychose gut auskennen und von ihrer Patientenschaft viel Vertrauen genießen. Es gibt jedoch auch Erfahrungen im Negativbereich, wobei Ärzte die Psychose-Erfahrenen nicht gut behandeln.

Es wird eine Themensammlung für das nächste Halbjahr erstellt:

genannt wurden: Themensammlung für 2008 1. Hlbj.

  • Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie
  • Spirituelle Elemente in der Psychose
  • Was ist Psychose? Erklärungen, Disposition, Was ist ein „Schub“? heilbar/nicht heilbar
  • Psychose und autistische Züge (Asperger-Syndrom und Psychose)
  • Psychose und Forensik
  • Zwangsmassnahmen in der Psychiatrie
  • Psychose und Verschwörungstheorien
  • Chronizität und Psychose
  • Regelmäßige Medikamenteneinnahme
  • Behandlungsvereinbarungen

Menschen, die mit folgenden Diagnosen leben müssen: Schizophrenie, Paranoia, Borderline, Bipolare Störung, Depression u. ä. mit psychotischen Symptomen tauschen sich mit Angehörigen, Interessierten und in der Psychiatrie Tätigen aus.