Ambulante psychiatrische Dienste – eine Alternative zur stationären Behandlung?

Psychoseseminar am 17. März 1999

Vorbereitung:

Einladung unterschiedlicher Anbieter: DRK, Caritas und ein privater Anbieter

Vorstellung der Dienste, Gespräch darüber

anwesendes Fachpersonal: 2 DRK-Mitarbeiterinnen, 2 Cartias-Mitarbeiterinnen, 1 Mitarbeiter des privaten Anbieters, Fr. L. — Betreuetes Wohnen SKF

Moderation: Fr. M.

Teilnehmerinnen (insg.): 18 Personen

Durchführung: s. o.

Menschen, die mit folgenden Diagnosen leben müssen: Schizophrenie, Paranoia, Borderline, Bipolare Störung, Depression u. ä. mit psychotischen Symptomen tauschen sich mit Angehörigen, Interessierten und in der Psychiatrie Tätigen aus.