Alternative Behandlungsansätze I: Rooming-In in der Akutpsychiatrie

Psychoseseminar am 17. Nov. 1999

Ablauf:

Begrüssung

Was ist ein Psychose-Seminar? Kurze Erklärung (Hr. N.)- bei Bedarf

Begriff “Rooming-In” kurz erklären; bekannt aus der Gynäkologie und Kinderheilkunde

-> auch bei psychisch Kranken vorstellbar

Können wir uns das vorstellen?

-> Pro und Contra: Einstiegsdiskussion der Vorbereitungsgruppe

Hinweis darauf. daß Argumente nicht unbedingt der persönlichen Meinung entsprechen!

Wie ist das in Düren in der Klinik? Sind wir eher dafür oder eher dagegen?

P a u s e

schriftlich sammeln:

Wie sollte Rooming-In aussehen? Welche Bedingungen wünschen wir uns?

Hinweis auf nächsten Termin und das Thema

Verabschiedung

Material usw. mitnehmen:

  • Flipchart mit Papier und Stiften
  • TN-Befragungsliste(n)
  • Themenliste(n)
  • Bücher

Menschen, die mit folgenden Diagnosen leben müssen: Schizophrenie, Paranoia, Borderline, Bipolare Störung, Depression u. ä. mit psychotischen Symptomen tauschen sich mit Angehörigen, Interessierten und in der Psychiatrie Tätigen aus.